Der perfekte Abschluss einer besonderen AG!

Der Abend des 03.03.17 war für einige Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Wesel Mitte ein ganz besondere Ereignis. Vier Jahre gemeinsamer Arbeit, intensiven Austausches und Beziehungsaufbaus haben die „Together“ Mitglieder auf unterschiedliche Weise zusammengeschweißt.

Die AG orientierte sich an den Methoden des amerikanischen Vorbildes, den Freedom Writers. Neben gruppenorientierten Übungen zur Stärkung des Zusammenhalts und des Teamwork wurden die Schüler/innen in ihrer Selbstwahrnehmung und ihrem Selbstbewusstsein gefördert. Ein wichtiger Bestandteil war dabei das Tagebuchschreiben. Weiterhin hat sich die Gruppe über Literatur intensiv mit verschiedenen gesellschaftlichen Themen auseinandergesetzt und einen Bezug zur eigenen Person/ dem eigenen Umfeld hergestellt.

Im Rahmen der AG haben die Schüler folgende Literatur gelesen und bearbeitet:

  • Gregs Tagebuch (deutsch und englisch; Klasse 6)
  • Im toten Winkel – Tagebuch eines jungen US. Soldaten (Klasse 7)
  • Das Tagebuch der Anne Frank (Klasse 8)
  • Freedom Writers (Klasse 9)

Zu allen Büchern wurden weitere Arbeitsmaterialien angeboten und intensiv bearbeitet. In Klasse 7 und 8 wurden unterstützend zum einen die Dokumentation „Ein Tag verändert die Welt“ sowie „Schindlers Liste“ und „Meine Tochter Anne Frank“ in den Unterricht eingebunden. Weiterhin erstellten die Schüler eigene Referate zu Persönlichkeiten aus der Literatur und setzten sich mit den Biografien auseinander. Zum Ende der Klasse 8 besuchte die Gruppe das Anne Frank Haus in Amsterdam.

Zum Abschluss der AG in Klasse 9 fand nun am vergangenen Wochenende ein vielseitiges Programm statt.

Ein Highlight des Abends war sicherlich der Besuch von Jörg Knüfken und einer seinerehemaligen Schülerinnen. Jörg Knüfken ist Geschäftsführer des Vereins „Change Writers e.V.“, welcher sich dafür einsetzt, die Methoden der Freedom Writers auch in Deutschland zu verbreiten. Mit den beiden Gästen fand ein angeregter Austausch statt, in dem alle ihre persönlichen Erfahrungen zu dem Projekt darstellen konnten.

Getoppt wurde dies noch in der anschließenden Skype Konferenz mit Erin Gruwell, Gründerin der Freedom Writers in Amerika. Die Konferenz fand im Jugendzentrum Karo statt. Erin Gruwell stand den Schülern 60 Minuten via Skype zur Verfügung und beantwortete alle Fragen der Jugendlichen. Um neben offiziellen Geldgebern einen eigenen Beitrag zu der Ermöglichung der Skype Konferenz zu leisten, hatten die Schüler zuvor selbst Fundraising betrieben. Sie verkauften in der Vorweihnachtszeit selbstgebackene Kuchen sowie Anfang 2017 Privatsachen auf einem Trödelmarkt.

Nach einem letzten Eintrag in ihre Tagebücher durften die Schüler dann im Jugendzentrum übernachten. Es wurde gelacht, gespielt, geredet und wie man sich denken kann – nur wenig geschlafen. Am Samstagmorgen um 9 Uhr wurde das Ende der AG dann Wirklichkeit.

Zum Abschluß der AG überreichten die Kursleiterinnen Jeanette Janz (Englischlehrerin) und Christine Schwenteck (Schulsozialarbeiterin) jedem Teilnehmer ein Zertifikat und einen Stein mit persönlicher Aufschrift als Dank und zur Erinnerung an eine, für alle Beteiligten prägende, Zeit.

Die Kursleiterinnen bedanken sich auch herzlich bei allen Unterstützern des Projektes!