Haus- und Schulordnung

Unsere Hausordnung soll als Teil unseres Schulprogramms dazu dienen, den Umgang aller an Schule Beteiligten so zu gestalten, dass ein freundliches, offenes und geregeltes Miteinander möglich ist.

Diese Ordnung gilt für alle Schulveranstaltungen, innerhalb und außerhalb der Schule.

I. Orte und Zeiten

1. Die Schülerinnen und Schüler erscheinen pünktlich zum Unterricht. Ab 7.58 Uhr ist nach dem

Gongzeichen Einlass.

2. Fahrschüler/innen, deren Bus sehr früh eintrifft oder deren Unterricht später beginnt bzw. früher
endet, können sich vor dem Sekretariat aufhalten.
Nach dem Schwimmunterricht gilt eine Sonderregelung.

3. In den beiden großen Pausen gehen alle Schüler/innen auf den Schulhof. Dort gelten
folgende Regeln:

  • Der Schulhof wird nicht verlassen.
  • Um Beschädigungen vorzubeugen hält sich niemand an den Fahrradständern auf.
  • Schüler/innen des “Paulinums” können zwischen den beiden Schulhöfen pendeln.
  • Schüler/innen des Hauptgebäudes halten sich nur auf dem großen Schulhof auf.
  • Die Toiletten sind keine Pausenaufenthaltsräume. Sie werden nach der Benutzung sofort wieder verlassen.
  • Erst nach dem Schellen begeben sich die Schüler/innen zu den unterschiedlichen
    Unterrichtsräumen bzw. zu den Sportbussen.

4. Nach der letzten Stunde stellt jeder seinen Stuhl auf den Tisch. Wir schließen die Fenster
und beseitigen den Abfall unter den Bänken sowie auf dem Fußboden.

5. Auf dem Schulgelände gilt während der allgemeinen Unterrichtszeit sowie bei allen Schul-
veranstaltungen das Rauchverbot.
Alkohol, Drogen und Waffen jeglicher Art sind in der Schule
verboten.

II. Verhalten im Unterricht

1. Um zuzuhören und gehört zu werden, sind diszipliniertes Verhalten und konzentrierte

Mitarbeit erforderlich. Das heißt z.B.:

- Wir lassen jeden ausreden.

- Wir rufen nicht in die Klasse.

- Wir kommentieren die Beiträge anderer nicht negativ.

- Wir kauen kein Kaugummi, essen nicht, packen nicht vorzeitig ein.

- Wir entsorgen den Abfall in die dafür vorgesehenen Behälter.

2. Um im Unterricht erfolgreich mitarbeiten zu können, bringen wir das entsprechende
Unterrichtsmaterial mit.

III. Soziales Verhalten

1. Wir unterlassen beleidigende Äußerungen gegenüber anderen am Schulleben Beteiligten.

Insbesondere verletzen wir niemanden auf Grund seiner Nationalität, Religion, sozialen Herkunft
und seiner körperlichen Merkmale.

2. Wir vermeiden, Mitschüler auszulachen und zu hänseln, die Gossensprache zu benutzen ,
hässliche Briefe zu schreiben sowie zu spucken.

3. Selbstverständlich grüßen wir die uns begegnenden Lehrer und Lehrerinnen,

die Sekretärinnen sowie den Hausmeister und tragen im Schulgebäude keine Kopfbedeckung.

4. Die Schülerinnen und Schüler tragen angemessene Kleidung, an der niemand Anstoß nehmen
kann.

5. Im Sinne der Gemeinschaft müssen Handys und elektronische Geräte (z. B. MP 3- Player o.ä.)

beim Betreten des Schulgrundstücks abgeschaltet werden. Dringend notwendige Gespräche können ausnahmsweise im Sekretariat oder in Anwesenheit einer Lehrperson geführt werden. Sollte ein(e) Schüler(in) gegen diese Anordnung verstoßen und ihr/sein Handy missbräuchlich benutzen (Gespräche, SMS, Fotos) so wird das Handy für eine Woche eingeschlossen.

6. Jeder ist für die Sauberkeit in den Lehrerräumen, Fachräumen sowie im gesamten Schul-
Gebäude mit verantwortlich und erleichtert dadurch auch den Raumpflegerinnen die Arbeit.
Der Schulhof wird in wöchentlichem Wechsel von einer Klasse (siehe Aushang an der
Hausmeisterloge) sauber gehalten.

Der Osteingang sollte von den Schülerinnen und Schülern der Räume 018/ 019 gereinigt werden.

IV. Körperliche Unversehrtheit

Das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist ein Grundrecht für alle. Auf Anwendung von körperlicher Gewalt ist daher grundsätzlich zu verzichten. Waffen jeglicher Art gehören nicht in die Schule. Wir wollen Konflikte friedlich lösen und wenden uns bei ernsten Streitigkeiten an einen Lehrer, eine Lehrerin oder an die Beratungslehrerin.

Wir unterlassen zum Beispiel

- gefährliches Rangeln und Prügeleien

- Beinchen stellen

- Drängeln beim Betreten des Gebäudes und der Klassenzimmer, auf Treppen, Fluren und in

Bussen

- Werfen von Gegenständen (Dosen, Schneebälle, Kastanien usw.)

- Stuhl wegziehen

- Spritzen mit z.B. Getränken , Tinte usw.

- Anspucken

- das Mitführen und Entzünden von Feuerwerkskörpern

- lautes Schreien und Kreischen im Schulgebäude.

Wir vermeiden insbesondere auch die „Gewalt mit Worten.“

V. Schutz des Eigentums

1. Es ist selbstverständlich, das Privateigentum der Mitschüler/innen zu achten, es weder zu
beschädigen noch zu entwenden.

2. Wir behandeln unsere Schulmöbel sowie Lehr- und Lernmittel pfleglich. Bei Verlust oder
Beschädigung entliehener Schulbücher oder anderer schuleigener Gegenstände haften die Schü-
ler/innen bzw. deren Erziehungsberechtigte.