Schulleben

Pädagogischer Grundkonsens

Von allen an unserem Schulleben Beteiligten wird eine Schule angestrebt, die ein Umfeld des ruhigen Arbeitens und der Gewaltfreiheit bietet. Seit Beginn des Schuljahres 2008/09 haben wir darum eine andere Rhythmisierung des Unterrichts vorgenommen:

Die Organisation des Unterrichts erfolgt soweit wie möglich in Doppelstunden. Methodisch abwechselungsreicher Unterricht ist dadurch leichter möglich (Freiarbeit, Wochenpläne, Stationen lernen, Gruppenarbeit).

Der Unterrichtsmorgen ist überschaubarer (weniger Unterrichtseinheiten), die „echte“ Unterrichtszeit wird erhöht und die Schülerinnen und Schüler arbeiten in einer ansprechenden Arbeitsumgebung (Lehrerräume)

Der Umgang zwischen allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft soll geprägt sein durch RESPEKT, ACHTUNG und GEWALTFREIHEIT. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, arbeiten wir mit Unterstützung außerschulischer Partner intensiv an dieser Thematik und führen dazu verschiedene Projekte und Elternabende in fast allen Jahrgangsstufen durch.